MitgliedschaftlKontaktlImpressum


Herzlich willkommen
beim Bergischen Geschichtsverein
Abteilung Solingen

 

„Kein Vorbild mehr?“, fragte die im Dezember 2014 erschienene Zeitschrift „Die Heimat“, Heft 30 in einem besorgten Artikel [Inhalt dieHeimat-30.pdf], nachdem außer der bisher nicht erfolgten Straßenbenennung auch die Benennung des Gräfrather Jugendzentrums nach Fritz Gräbe hinfällig zu sein schien. Denn das Benennungsschild war an dem verwaisten Standort Schulstraße geblieben, während das Jugendzentrum an die Nibelungenstraße verlegt worden war. Erfreulicherweise ist dies aber nachgeholt worden. Der Anstoß des BGV hat gefruchtet. Anfang 2015 wurde das Benennungsschild an dem neuen Standort Nibelungenstraße angebracht. Gräbes mutiger Einsatz soll auch weiterhin ein Vorbild für die Jugend sein.
Doch nun ist auch die Entscheidung in Sachen der Straßenbenennung nach Fritz Gräbe, die die Bezirksvertretung Gräfrath im Jahr 2000 einstimmig beschlossen hatte, gefallen. Die Bezirksvertretung Gräfrath hat einstimmig entschieden, die neue, noch anzulegende Stichstraße im Bebauungsgebiet Heider Hof nach Fritz Gräbe zu benennen. Damit ist die alte Wunde geschlossen.
Weshalb ist das Gedenken an Fritz Gräbe dem BGV Abteilung Solingen so wichtig?

Fritz Gräbe, als Judenretter und Zeuge für den Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess in seiner Heimat verfemt und mit dem Tode bedroht, wanderte in die USA aus, wo er starb. [Link zu der Biografie von Fritz Gräbe auf dem Internet-Portal Rheinische Geschichte] Seine Rehabilitation in den 1990er Jahren erlebte er nicht mehr. [Link zum Artikel in der Heimat 12-14, 1998]